Dreikönigskonzert 2020

Mit Marschmusik ins neue Jahr

Beim traditionellen Dreikönigskonzert des Musikvereins 1962 Oerlenbach e.V. spielte die Trachtenkapelle erstmals unter der Leitung ihres neuen Dirigenten Gregor Winkler.

Mit „Bella Ciao“ war es der Jugend des Musikvereins Oerlenbach vorbehalten, das schon traditionelle Dreikönigskonzert zu eröffnen. Im Rahmen des Konzertes führt der Verein auch Ehrungen langjähriger Musiker und Mitglieder durch. Darunter auch die Ehrung von Klaus Münch für 60 Jahre aktives Musizieren. Dafür bekam er vom Nordbayerischen Musikbund die Ehrennadel in Gold „60“ und eine Urkunde.

Vorsitzender Hubert Kuhn begrüßte die Vertreter von Politik, lokaler Vereine und benachbarter Musikvereine . Unter den Gästen auch eine Delegation aus Steinfurt – an der Grenze zu Niederlande gelegen. Dort hatte die Kapelle schon einige Male einen Auftritt auf dem Schützenfest.

Durch das Programm moderierte die stellvertretende Vorsitzende Martina Straub. Sie betonte die Arbeit der Jugendmusikanten, die mit Proben in Hambach, bei ihren Musiklehrern und im Verein in letzter Zeit mehrfach belastet gewesen seien.

Mit „Orpheus in der Unterwelt“ startete die Trachtenkapelle unter Leitung des neuen Dirigenten Gregor Winkler den Abend. Einen Hauch von Magie und Zauberei vermittelten die Musiker den Zuhörern mit „Highlights from Harry Potter „, eine Urlaubsreise durch Amerika mit „Oregon“. Neben „Die lustigen Dorfschmiede“ gehörten auch Märsche wie „Florentiner Marsch“ oder „Cuba Libre Marsch“ zum Repertoire.

Zahlreichen Ehrungen

„In jedem Verein sind die aktiven Mitglieder die tragenden Säulen des Vereins“, so die zweite Vorsitzende Straub. Sie würden das Vereinsleben in Schwung halten und so den Fortbestand des Vereins und die damit verbundene kulturelle Vielfalt sichern. Ebenso wichtig seien die passiven Mitglieder. Sie drückten damit ihre Verbundenheit zum Verein aus und geben den Aktiven ideelle Unterstützung. Für langjähriges aktives Musizieren bedankte sich Birgit Döhler vom Nordbayerischen Musik-Bund. Musik sei etwas, was uns alle vereint und verbindet. „Es ist schön, dass die Ehrungen in diesem Rahmen stattfinden“, freute sich Döhler.

Ehrungen

Langjährige Mitgliedschaft: Die Vereinsnadel in Bronze für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit erhielten: Maria Kohlenbeck, Julia Niebling, Günther Kohlenbeck, Willi Hemmerich, Dieter Vierheilig und Paul Bernhard Küthe.

Für 40 Jahre (Silber): Richard Jodl, Ekkehart Thiel, Stefan Geiger und Walter Kuhn .

Bereits 50 Jahre (Gold) dabei sind Monika Nöth, Norbert Härterich, Peter Kerkau, Walter Kraut, Lothar Kuhn, Rudolf Werner und Karl Servatius.

Aktives Musizieren:

Fünf Jahre aktiv: Marcel Schneider und Fabian Wilm.

20 Jahre: Franziska Distler und Benedikt Hildner.

30 Jahre: Vorsitzender Hubert Kuhn.

40 Jahre: Pia Bauer

60 Jahre: Klaus Münch.

quelle: Mainpost 08.01.2020

Kommentare sind geschlossen.